Annuitaetenrechner.org


Bausparvertrag Vergleich

Ein Bausparvertrag Vergleich ist sehr hilfreich wenn es darum geht die verschiedenen Angebote diverser Anbieter von Bausparverträgen miteinander zu vergleichen. Das klassische Finanzprodukt zur Immobilienfinanzierung ist sehr komplex und daher vereinfacht es die Suche nach einem individuell passenden Produkt enorm, wenn man online einen Bausparvertrag-Vergleich durchführen kann, ohne dabei jede in Frage kommende Website der jeweiligen Bausparkasse selbst aufsuchen zu müssen. Bei einem Bausparvertrag Vergleich werden die aktuellsten Zinskonditionen zu Guthabenzinsen und Darlehenszinsen, Details zum Vertrag und weitere Serviceleistungen übersichtlich auf dem Vergleichsportal verglichen. Anhand verschiedener Einstellungen lassen sich die einzelnen Angebote mittels Bausparvertragvergleichs-Filter nach den persönlichen Bausparzielen effektiv miteinander vergleichen.

Bausparkassen vergleichen online

Bausparziel (Verwendungszweck)
 
  • Guthabenzins steigt, je länger gespart wird
  • keine Kontoführungsgebühren
  • keine Höchstbausparsumme
3.40%
bis 5.41%
bis 2.36%
Allgemeine Leistungen
Details
Abschlussgebühr
1.60% bis 1.60%
Regelsparbeitrag
3 ‰
Guthabenszins
2.36%
Mindestbesparung
40.00 €
Mindestansparzeit
36-120 Monate
Sollzins
3.01% bis 4.86%
Jahreszins effektiv
3.40% bis 5.41%
Tarifwechsel
Nein
  • Bonus bei Nicht-Inanspruchnahme des Darlehens
  • schon ab 5.000 Euro Mindestbausparsumme
  • kostenlose Erhöhung der Bausparsumme nur bei höherer Abschlussgebühr
2.60%
bis 4.17%
bis 0.20%
Allgemeine Leistungen
Details
Abschlussgebühr
1.00% bis 1.60%
Regelsparbeitrag
5 ‰
Guthabenszins
0.20%
Mindestbesparung
40.00 €
Mindestansparzeit
24
Sollzins
2.25%
Jahreszins effektiv
2.60% bis 4.17%
Tarifwechsel
Nein
  • attraktiver Guthabenzinssatz
  • Erhöhung der Bausparsumme um 100 % möglich
  • kein Tarifwechsel
3.47%
bis 4.15%
bis 1.00%
Allgemeine Leistungen
Details
Abschlussgebühr
1.60% bis 1.60%
Regelsparbeitrag
3 ‰
Guthabenszins
1.00%
Mindestbesparung
30.00 €
Mindestansparzeit
0
Sollzins
3.25% bis 3.25%
Jahreszins effektiv
3.47% bis 4.15%
Tarifwechsel
Nein
  • Erhöhung der Bausparsumme möglich
  • attraktiver Guthabenzinssatz
  • Höchstbausparsumme 50.000 Euro
3.34%
bis 4.17%
bis 0.50%
Allgemeine Leistungen
Details
Abschlussgebühr
1.00% bis 1.60%
Regelsparbeitrag
4 ‰
Guthabenszins
0.50%
Mindestbesparung
30.00 €
Mindestansparzeit
24 Monate
Sollzins
2.95% bis 2.95%
Jahreszins effektiv
3.34% bis 4.17%
Tarifwechsel
Ja
  • Zinsbonus möglich
  • geringer Guthabenzins
  • hoher Darlehenszinssatz
3.69%
bis 5.15%
bis 0.15%
Allgemeine Leistungen
Details
Abschlussgebühr
1.00% bis 1.00%
Regelsparbeitrag
4 ‰
Guthabenszins
0.15%
Mindestbesparung
30.00 €
Mindestansparzeit
0
Sollzins
3.45% bis 3.75%
Jahreszins effektiv
3.69% bis 5.15%
Tarifwechsel
Ja
  • günstiger effektiver Jahreszinssatz
  • keine Darlehensgebühr
  • keine Mindestansparzeit
1.23%
bis 3.51%
bis 0.10%
Allgemeine Leistungen
Details
Abschlussgebühr
1.60% bis 1.60%
Regelsparbeitrag
4 ‰
Guthabenszins
0.10%
Mindestbesparung
0.00 €
Mindestansparzeit
0
Sollzins
1.00% bis 2.35%
Jahreszins effektiv
1.23% bis 3.51%
Tarifwechsel
Nein
* Bitte beachten Sie, dass der Vergleichsrechner die verfügbaren Tarife vereinfacht anzeigt und keine Beratungsleistung darstellt. Sollten Sie spezielle Anforderungen haben, müssen diese auf den Seiten der Bausparkassen überprüft werden. Der genaue Text der Vertragsunterlagen ist für den Bausparvertrag ausschlaggebend. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2018 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Annuitätendarlehen-Vergleich

Forward-Darlehen Vergleich

Mit einem Bausparvertrag Wohneigentum finanzieren

Wie nutzt man den Bausparvertrag-Vergleich?

Bausparen - wie funktioniert das?

Was ist ein Bausparvertrag?

Lohnt sich der Abschluss eines Bausparvertrages heute noch?

Wann ist der Bausparvertrag zuteilungsreif?

Mit einem Bausparvertrag Wohneigentum finanzieren

Bausparvertrag vergleichen Es gibt zahlreiche Möglichkeiten der Finanzierung für ein Haus oder einer Eigentumswohnung, wie zum Beispiel über einen klassischen Bausparvertrag.

Auf der Suche nach dem passenden Bausparangebot ist ein Bausparvertrag Vergleich eine grosse Hilfe, denn auch bei diesem Finanzprodukt wird man feststellen, dass es hierzu ein riesiges Angebot gibt. Um den Wunsch des eigenen Wohnraums zu realisieren, nutzen viele künftige Wohneigentümer zur Immobilienfinanzierung neben einem Annuitätendarlehen (auch Hypothekendarlehen genannt) den Bausparvertrag.

Um die unterschiedlichen Angebote für Bauspardarlehen ganz bequem miteinander vergleichen zu können, holt man sich mit einem online Bausparvertrag-Vergleich professionelle Unterstützung. Ganz effektiv, übersichtich und mit wenig Zeitaufwand lässt sich ein Bausparvertrag Vergleich im Internet bei einem Bausparkassen Vergleichsportal erledigen.

Der Bausparvertrag Vergleich, ein guter Start zur Wunschimmobilie

Heute hat der gute alte Bausparvertrag bei so manchen das Image eines eingestaubten Finanzierungsproduktes. Doch das ist keinesweg der Fall. Für den Erwerb eines Eigenheims sind neben dem Eigenkapital oft eine Kombination verschiedener Finanzierungsquellen nötig, um den kostspieligen Traum der eigenen Immobilie zu verwirklichen.

Das Annuitätendarlehen und auch das Bauspardarlehen sind sicherlich zwei klassische Bausteine der meist genutzten Finanzierungen auf dem Weg zur Traumimmobilie. Um ein gutes Bausparvertrag-Angebot zu finden, ist es daher ratsam einen online Bausparvertragvergleich zu nutzen. Hier erhält der künftige Eigenheimbesitzer aus der Vielzahl der unterschiedlichen Angebote einen guten Überblick für sein ganz persönliches Bausparziel mit attraktiven Zinsen für den Bauspar-Vertrag.

Ein Vergleich von Bausparverträgen ist immer zu empfehlen, denn die Unterschiede im Darlehens- und Guthabenszins bei den verschiedenen Anbietern sind oft - gerade im Hinblick auf die langen Zeitspannen - enorm.

Wie nutzt man den Bausparvertrag-Vergleich?

annuitaeten-rechner Im Bereich des Bausparens gibt es verschiedene Einsatzmöglichkeiten. So kann man sich beispielsweise entscheiden, das Bauspar-Darlehen in Anspruch zu nehmen, oder nur das Bausparguthaben soll angespart werden, und schliesslich, ob das Darlehen des Bausparvertrages in Anspruch genommen werden soll oder nicht. Mit diesen persönlichen Einstellungen sortiert der Bausparvertrag-Vergleich-Rechner in sekundenschnelle schon einmal die zutreffenden Ergebnisse vor.

Ohne grossen Aufwand und ganz effektiv lassen sich so die persönlichen Vorstellungen zum Bausparvertrag mit den passenden Konditionen auswählen. Im Internet hat man also ganz unkompliziert und in kürzester Zeit die Möglichkeit, sein individuelles und optimales Angebot aus dem riesigen Angebotspool der Bausparkassen zu finden. Steht der Favorit fest, kann man auch gleich ganz bequem vom heimischen Computer aus den Bausparvertrag online abschliessen.

Bausparvertrag Vergleich online durchführen und abschliessen

Wer mit Hilfe eines Vergleichsportals einen online Bausparvertrag-Vergleich macht, hat zugleich den Vorteil, dass er den Bausparvertrag auch online abschliessen kann. Dies lässt sich ganz einfach und unkompliziert erledigen. Um den Antrag online zu stellen werden einige persönliche Angaben benötigt, weiterhin müssen auch ein paar Eckdaten zum Bausparvertrag abgefragt werden. Hierzu zählen die nötige Bausparsumme, welche sich grundsätzlich nach der Finanzierungssumme richtet. Nach der benötigten Bausparsumme orientiert sich ebenso auch die anfallende Abschlussgebühr, die beim Abschluss eines jeden Bausparvertrags erhoben wird.

Weiterhin - beim Anbieter - wird auch noch die Lebens- und Familiensituation des Bausparers abgefragt, um die entsprechenden Ansprüche auf Förderungen zu hinterlegen. Bekommt der Antragsteller vermögenswirksame Leistungen, wird auch dies vermerkt. Zum Schluss werden dann Sparrate und meist auch schon die Rückzahlungsrate für das Bauspardarlehen vereinbart. Jetzt ist nur noch eine Unterschrift auf dem Vertrag nötig und muss anschliessend nur noch mit einer Identitätsbestätigung durch das Postidentverfahren an die jeweilige Bausparkasse gesendet werden.

Bausparen - wie funktioniert das?

Bausparvertrag vergleichen Möchte man zum ersten Mal einen Bausparvertrag abschliessen, stellt sich natürlich die Frage: Bausparen, wie funktioniert das eigentlich? Dies lässt sich jedoch ganz einfach erklären. Der Bauspar-Vertrag wird zwischen dem Anleger und einer Bausparkasse abgeschlossen. Das entscheidende Merkmal ist hierbei die Höhe der Bausparsumme, welche zudem auch wichtiger Massstab für die Abschlussgebühr eines Sparvertrages mit der Bausparkasse ist.

Hat ein Bausparvertrag den Zeitpunkt der Zuteilungsreife erreicht, ist die Bausparsumme das zur Auszahlung kommende Kapital, welches sämtliche Spareinlagen, das Bauspardarlehen und die Zinsen für die Sparbeiträge enthält. Die durch die Bausparkasse ausgezahlte Geldsumme für einen Bauspar-Vertrag ist zweckgebunden und darf nur für einen Immobilienerwerb, eine Gebäudesanierung oder Renovierung verwendet werden. Um für die Immobilienfinanzierung ein günstiges Bauspar-Darlehen zu finden, ist ein online Bausparvertrag Vergleich sehr sinnvoll.

Bausparen wird in drei Phasen eingeteilt

Die drei Phasen eines Bauspar-Vertrages untergliedern sich in die Ansparphase, die Zuteilungsphase und die Darlehensphase.

1. Die Phase des Ansparens:

Während der Ansparphase wird so lange in den Sparvertrag eingezahlt, bis die nötige Mindestsumme für die Zuteilung der kompletten Bausparsumme erreicht ist. Bei Abschluss des Bausparvertrages wird das erforderliche Sparguthaben auf mindestens 25 bis 50% der Bausparsumme festgesetzt. Grundsätzlich sind der Zeitraum für die Phase des Ansparens und die Monatsbeiträge Verhandlungspunkte bei Abschluss des Bauspardarlehens und richten sich nach den persönlichen monetären Mitteln des Anlegers.

2. Die Phase der Zuteilung:

Ist die vereinbarte Summe der Ansparphase von zum Beispiel 25% auf dem Bausparkonto eingezahlt, ist unter bestimmten Voraussetzungen die sogenannte Zuteilungsreife erreicht. Je nach Vertrag, sind während der Ansparzeit manchmal auch Sonderzahlungen möglich, sofern dies dem Anleger finanziell möglich ist und dies mit der Bausparkasse vereinbart wurde. Die Bausparvertragsbedingungen sind je nach Anbieter ganz unterschiedlich. Beispielsweise lässt sich die Dauer der Ansparphase nicht einfach durch hohe Sonderzahlungen verkürzen.

Dies wird nur in bestimmten Fällen gewährt und natürlich nur in Absprache mit der jeweiligen Bausparkasse. Die Bausparkassen sind angehalten, die Zuteilungsphasen für alle Anleger im gleichen Masse zu gewähren. Sollte es einmal zu zeitlichen Problemen bei der Zuteilungsreife bei einem eventuellen Kauf einer Immobilie kommen, sind die Bausparkassen gerne bereit eine akzeptable Lösung für eine Zwischenfinanzierung anzubieten.

Sollte der Bausparvertrag zuteilungsreif sein und man braucht im umgekehrten Fall die Bausparsumme noch nicht, hat man die Möglichkeit in den Sparvertrag auch ganz einfach weiter einzuzahlen. Dementsprechend wird die Bausparsumme erst zu einem späteren Zeitpunkt mit einem jeweilig niedrigeren Anteil des Bauspardarlehens ausgezahlt. Diese Möglichkeit ist ebenfalls im Sinne der Bausparkassen, da sie bei dieser Variante weniger Bauspardarlehen zu günstigen Zinsen auszahlen müssen, als dies ursprünglich vereinbart wurde.

3. Die Darlehensphase:

Hat die Bausparkasse die komplette Bausparsumme auf das Konto des Anlegers oder eventuell auch auf ein Treuhandkonto eines Notars, welcher den Immobilienerwerb betreut, überwiesen, startet in der Regel einen Monat danach die Darlehensphase.

Ab diesem Zeitpunkt beginnt nun die Rückzahlung des Bauspar-Darlehens, welches mit den Tilgungsraten abgetragen wird. Die Raten zur Tilgung sollten möglichst hoch angesetzt werden, jedoch die persönlichen monetären Möglichkeiten berücksichtigen. Je höher die Tilgungsrate für das Bauspardarlehen ist, umso früher ist man auch wieder schuldenfrei. Ist die monatliche Rate zur Tilgung geringer angesetzt, umso länger muss man die Zinsen für den Bausparvertrag bezahlen.

Viele Bausparer entscheiden sich meistens für entsprechende Tilgungsraten, welche eine vollständige Tilgung des Bauspardarlehens nach etwa zehn Jahren gewährleisten. Ein grosser Vorteil für den Bausparer ist, dass die Zinsen für ein Bauspardarlehen in der Regel meistens günstiger sind, als die Zinsen für einen normalen Kredit auf dem Kapitalmarkt. Der vereinbarte Zinssatz für das Darlehen des Bausparvertrages ist für die Bausparkasse bindend. Sollte man einen Bauspar-Vertrag zu einem günstigen Zinssatz abgeschlossen haben, sollte man diesen Vertrag auch nicht vor der Zuteilungsreife kündigen. Besteht ein vorzeitiger Kapitalbedarf, kann man beispielsweise auch auf einen günstigen Ratenkredit zurückgreifen.

Was ist ein Bausparvertrag?

Einst haben die Bausparkassen den Bausparvertrag als Finanzprodukt ins Leben gerufen. Mit der Funktion, den künftigen Kauf von Wohneigentum damit zu unterstützen, dass die Immobilienfinanzierung zu einem sehr niedrigen Zins für den Darlehensanteil möglich ist. Ein Bausparvertrag kann für folgende Zwecke verwendet werden:

  • Hauskauf, Neubau oder Altbau (vorwiegende Nutzung nur für Wohnzwecke)
  • Baugrundstück, ohne oder mit Bebauung
  • Mietshaus
  • Doppelhaushälfte
  • Eigentumswohnung
  • Bereits vermietete Immobilien
  • Umbau einer Immobilie, Sanierung oder Modernisierung

Wie im Bausparkassengesetz (BauSparkG) festgelegt, muss das Bauspardarlehen für eine sogenannte wohnwirtschaftliche Massnahme verwendet werden. Hierfür werden im Bausparvertrag zwei Verträge miteinander kombiniert. Zum einen der Sparplan und zum anderen das Bauspardarlehen. Der Bausparer geniesst den Vorteil von günstigen Zinsen für das später gewährte Bauspardarlehen, im Gegenzug bekommt er aber für das Kapital in der vorangegangenen Ansparzeit auch einen etwas niedrigeren Zinssatz, als die aktuell marktüblichen Sparzinsen.

Lohnt sich der Abschluss eines Bausparvertrages heute noch?

Der Vorteil beim Abschluss eines Bau-Sparvertrages ist, dass man sich auf lange Zeit ein zinsgünstiges Bauspardarlehen sichert. Auch wenn bei der derzeitigen Zinsphase der Zinsvorteil für den Sparplan nicht allzu gross ist, werden die Darlehenszinsen früher oder später sicherlich wieder ansteigen. In die Zunkunft kann keiner blicken, aber es ist das Gesetz der grossen Wirtschaftszyklen und in ein paar Jahren kann die Marktlage das Zinsniveau wieder nach oben steigen lassen.

Hat man dann ein Bauspar-Darlehen zu einem günstigen Darlehenszins abgeschlossen, hat mal viel Geld gepart. Und mit einem Bausparvertrag-Vergleich hat man einen guten Überblick über die unterschiedlichen Angebote der Bausparkassen.

Niedrige Zinsen für Bauspardarlehen

darlehens-zinsen Künftige Haus- und Wohnungsbesitzer profitieren derzeit noch von sehr niedrigen Darlehenszinsen für einen Bauspar-Vertrag. Dies könnte sich jedoch in naher Zukunft wieder änderen. Die Zinsen für 10-jährige Staatsanleihen sind in den USA bereits mehrmals hintereinander angestiegen, was mittlerweile eine klare Tendenz nach oben wiederspiegelt. Auch die europäische Zentralbank (EZB) wird auf diesen Trend irgendwann reagieren müssen. Möchte man also eine Immobilie erwerben, sollte man dies nicht mehr allzu lange hinauszögern, denn die Darlehenszinsen werden auch hier wieder nach oben klettern.

Wegen der mindestens vierjährigen Ansparphase eines Bausparvertrages, muss der Abschluss sowieso ein paar Jahre vor dem jeweiligen Immobilienerwerb erfolgen. Sollte es dann doch nicht zu einem Immobilienkauf kommen, stellt dies auch kein grosses Thema dar, denn der Bausparer ist nicht verpflichtet, das an den Bausparvertrag gekoppelte Bauspardarlehen auch in Anspruch zu nehmen. Der Bausparer kann also auf das zinsgünstige Bauspardarlehen verzichten. Somit kann er sich nach Ablauf des Bauspar-Vertrages die Sparsumme zuzüglich Sparzinsen ausbezahlen lassen. Das Geld steht dem Anleger dann natürlich auch zur freien Verwendung zur Verfügung.

Für welche Zwecke darf das Bauspardarlehen verwendet werden?

Immer wieder kommt es zu vielen Fragen in Bezug auf die Verwendungsmöglichkeiten von Bausparverträgen. Dazu gibt es laut Bausparkassengesetz (§ 1 Abs.3 BauSparkG) genaue Vorschriften, wozu das Darlehen eines Bau-Sparvertrages verwendet werden darf. Darunter fallen folgende wohnwirtschaftliche Massnahmen wie zum Beispiel:

  • Der Erwerb, der Bau, die Instandhaltung, das Sanieren oder das Renovieren von Häusern oder Wohnungen, die vorwiegend zum Zweck des Wohnens genutzt werden. Hierzu gehören vor allem Eigentumswohnungen und Eigenheime, oder auch der Rechtserwerb für eine dauerhafte Nutzung von Wohnraum.
  • Der Kauf von Baugrundstücken oder Erb-Baurechten, die zum Zweck des Gebäudebaus vor allem zum Zweck des Wohnens dienen. Aber auch um Häuser, die nur teilweise zur Nutzung für Wohnzwecke dienen, wenn beispielsweise im Erdgeschoss ein Restaurant oder ein Ladengeschäft vorgesehen ist.
  • Kosten für die Erschliessung eines geplanten Wohngebietes.
  • Begleichung von Schulden, die im Zusammenhang mit Baugrundstücken oder Immobilien zum Zwecke des Wohnens entstanden sind.

Sollte ein gewerbliches Bauvorhaben auch im Zusammenhang mit einem Wohnungsbau stehen, zählt dies ebenso zu den geforderten wohnwirtschaftlichen Massnahmen. Dies ist sogar möglich, dass die Massnahme nur in einem Baugebiet gemacht werden muss, die dem Wohnzweck dient. Was bedeutet, dass das Bauvorhaben letztlich der Versorgung des Wohngebietes zuträglich sein muss.

Wann ist der Bausparvertrag zuteilungsreif?

Bausparvertrag zuteilungsreif Im Prinzip kann der genaue Zeitpunkt der Zuteilungsreife von keiner Bausparkasse bereits einige Jahre im Voraus bestimmt werden. Sozusagen der Zeitpunkt, an dem man über das vereinbarte Bauspar-Darlehen letztendlich verfügen kann. Bei Vertragsabschluss bekommt der Bausparer zwar zugesagt, wenn er das Sparziel von etwa vierzieg Prozent der Bausparsumme erreicht hat, auch die Zuteilungsreife des Bausparvertrages erreicht ist, aber dann kommt erst einmal noch das solidarische Prinzip der Bausparkassen ins Spiel.

Da jede Bausparkasse so ähnlich wie eine Versicherung aufgebaut ist, muss von allen Bausparern genügend Geld einbezahlt worden sein, damit ein Bauspar-Darlehen überhaupt erst zur Auszahlung kommen kann.

Deshalb werden die von der Bausparkasse auszahlbaren Darlehen in den sogenannten Zuteilungsrunden bestimmt, was für einen Bausparer bedeuten kann, dass er noch die ein oder andere Zuteilungsrunde abwarten muss bis er zum Zuge kommt.

Findet man gerade jetzt seine Wunschimmobilie, kann man den Verkäufer eventuell von den etwas unglücklichen Umständen mit der Wartezeit auf das noch nicht zugeteilte Darlehen des Bausparvertrages zum Warten bewegen, meistens wird dieser aber sicherlich einem flexibleren Kaufinteressenten eine Zusage erteilen. Doch die Bausparkassen wissen um diesen Umstand und bieten hierzu eine entsprechende Problemlösung an.

Damit der Kauf der Traumimmobilie trotzdem zustande kommen kann, werden von den Bausparkassen in der Regel zinsgünstige Zwischenfinanzierungen auf die komplette Bausparsumme angeboten. Da es sich um einen relativ überschaubaren Zeitraum handelt und die Zwischenfinanzierung über den Bausparvertrag abgesichert ist, kann der Kredit so zinsgünstig angeboten werden. Auch wer einst einen Bausparvertrag für eine Anschlussfinanzierung abgeschlossen hat, kann ebenso auf diese einfach Lösung zurückgreifen.

Weitere Informationen:

Annuitätendarlehen-Rechner

Annuitätendarlehen-Vergleich

Forward-Darlehen Vergleich